Tipps zum Aufbau von Drahtantennen bei starken Regen am GFK Mast

Die Drahtantennen von Lambda-Halbe sind ausreichend wetterfest. Jedoch bei starken Regen ist das ein oder andere zu beachten, möchte man ordentlich in die Luft kommen.
Die Drahtantenne soll, wie schon in der Anleitung beschrieben gerade herunterhängen. Dabei sollte möglichst nichts Leitendes in der Nähe der Spitze sein und der Mast muss ebenso aus nichtleitenden Material sein. Gegenstände die in die Antenne hineinragen verändern ihren SWR. Dazu natürlich blockieren Hindernisse das Signal. Weiter absorbieren auch Objekte die abgestrahlte Energie oder reflektieren sie in einer Weise, was wiederum die Antenne beeinflusst. Weiterlesen

Einmessen der Little Wil Magnetfussantenne im CB-Funkband

Ich habe in der Bucht eine gebrauchte Little Wil erstanden, die eingemessen werden sollte. Geliefert wurde sie mit einem SWR (Stehwellenverhältnis) von 1:3,6 bei 27 MHz. Erstmal ein Problem, so ist sie nicht gut zu gebrauchen. Die Antenne war in einem kleinen Bereich des oberen 12m Amateurfunkbandes resonant. Heraus und hineinschieben brachte nichts, der Strahler war einfach zu lang. Wie nun die Stehwelle einstellen? Der Hersteller versendet diese Antennen absichtlich etwas länger, so dass der Nutzer sein gewünschtes Bereich selbst wählen kann. Schließlich ist die Antenne so schmalbandig, dass eine direkte Auswahl des Frequenzbereichs unerlässlich ist. Auf Zaubertricks mit verbreiterten SWR Kurven wurde, nämlich seitens Herstellers, verzichtet. Man hatte eine etwas „ehrlichere“ Antenne. Weiterlesen

Schmalbandigkeit bei verkürzten Mobilantennen

Antennen für CB-Funk und für die 10m und 12m Amateurfunkbänder sind recht groß, mit einem halben Lambda erreichen sie eine Länge von ca. 5,5m je nach Band etwas mehr oder weniger. So ist klar, dass diese Länge zwar im Stand mit einem Fahrzeug durchaus zu handhaben ist, aber nicht während der Fahrt. Schon gar nicht, wenn an einen Tunnel gedacht wird.

So haben sich die Meister des Antennenbaus so sog. verkürzten Strahler ausgedacht. Damit wird die Antenne letztendlich nur beispielsweise 80cm lang gefertigt und dann entsprechend mit einer Spule wieder verlängert, schließlich lässt sich die Physik nicht bescheißen. Damit besitzt letztendlich die Antenne die nötige elektrische Länge, damit die entsprechend auf der Frequenz resonant ist und ist wiederum kurz. Weiterlesen